Weihnachtsmarkt

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Nicht nur für die Liebsten werden im Advent Geschenke gekauft – viele wollen auch außerhalb ihres engsten Kreises Gutes tun. Jedes Jahr gibt es an drei unterschiedlichen Standorten Weihnachtsmärkte, bei denen die Ehrenamtlichen der Wiege Spenden für die vielfältigen Aufgaben des Vereins sammeln.

Am längsten sind Mitglieder der Wiege auf dem Crefelder Weihnachtsmarkt präsent. Über fünf Wochen findet täglich der Tausch von Handarbeiten gegen Euro statt. Liebevoll gehäkelte Tiere und Puppen, selbst genähte Taschen und Kuschelkissen, gestrickte Socken, kreativ gestaltete Weihnachtskarten, Babysocken in Vereinsfarben von Fußballclubs, sorgfältig und modisch gestalteter Modeschmuck werden angeboten.

Dabei kommen die Ehrenamtler mit vielen Besuchern ins Gespräch und informieren über die Arbeit der Wiege. Cent für Cent und Euro für Euro ergeben eine tolle Spendensumme, mit denen viele notwendige Projekte gestemmt werden.

Ganz anders kommt der eintägige Weihnachtsmarkt in Barweiler in der Eifel daher. Bereits neun Mal haben Wiege-Vorsitzender Klaus Abbelen und seine Partnerin Sabine Schmitz gemeinsam mit dem Frikadelli Racing Team und vielen Mitstreitern der Gemeinde geplant, gebaut und die Fahrzeug- in eine Weihnachtsmarkthalle verwandelt – und alles für die Wiege.

„Von nah und fern strömen die Menschen zu uns, um den Tag auf dem Gelände unseres Rennteams mitzuerleben“, erklärt Abbelen. „Dabei gibt es viel Live-Musik, garantiert beste Laune und alles ist für den guten Zweck. Die Künstler, wie beispielsweise die Black Fööss, treten auf und nehmen keine Gage. Essen und Getränke und viele selbstgefertigte Sachen werden gegen Spenden abgegeben.“

Der Weihnachtsmann kommt auch und hat viele Überraschungen für die kleinen Besucher in seinem Sack versteckt. „Abends sehen wir viele glückliche Gesichter: Die einen haben einen tollen Tag erlebt, die anderen dürfen die reichlich eingegangenen Spenden zählen.“

Auch Andrea Berg nutzt als Schirmherrin der Wiege den Weihnachtsmarkt Sonnenhof in ihrer Heimatgemeinde Aspach, um Spenden zu sammeln. Sie stellt mit ihrem Mann Uli Ferber Glühwein und Stollen zur Verfügung. Die angereisten Fans unterstützen das Anliegen „ihres Stars“ und fördern die gemeinnützige Arbeit der Wiege, indem sie am Wiege-Stand großzügig spenden.

Hinzukommt, dass Andrea Berg natürlich dabei ist und mit viel Ausdauer die niemals endenden Autogrammwünsche erfüllt. Diese Kombination, einen Adventsurlaub in Aspach zu verbringen, etwas Gutes zu tun und dann auch noch ein Autogramm des Stars zu bekommen, steigert die Vorfreude auf das Weihnachtsfest.

Bilder zum Projekt